Wolfgangkirche-Hoheneck
evangelische Kirchengemeinde Ludwigsburg-Hoheneck

2003 Wolfgangkirche

Veröffentlicht am 08.11.2003
Wolfgangkirche in Hoheneck auch Innen jetzt wie neu
Morgen Eröffnung mit Festgottesdienst

Nach der Außensanierung vor drei Jahren ist jetzt auch das Innere der über 500 Jahre alten Wolfgangkirche in Hoheneck abgeschlossen. Am Sonntag wird das Gotteshaus mit einem Festgottesdienst wieder eingeweiht.
Es ist die umfassendste Renovierung seit Anfang der Fünfzigerjahre. Von 1947 bis 1951 wurden die Kriegsschäden beseitigt. 1954 bekam das Gotteshaus einen neuen Altar und einen neuen Taufstein.
Bis "auf den letzten Drücker" waren die Handwerker tätig. Vielfältig waren ihre Aufgaben. So wurde eine neue elektrische Anlage installiert. Das Gotteshaus bekam eine Gasheizung. Die Gastherme ist auf dem Dachboden der Sakristei untergebracht.

 
Das renovierte Innere der Hohenecker Wolfgangkirche. Bild: Alfred Drossel  


Im Kirchenschiffbereich wurden Fundamente für die Unterflurheizung betoniert. Die Bänke bekamen Heizkörper.
Isoliert wurde die Decke. Mit einem neuen Beleuchtungskonzept wurden die Lichtverhältnisse verbessert, eine neue Beschallungsanlage wurde eingebaut. Der alte Putz an den Wänden wurde durch einen Sanierputz ersetzt. Die Holzdecke ist überarbeitet. Maler verschönerten Empore und Kanzel.
Um mehr Platz im Altarbereich zu erhalten, wurden die Querbänke sowie die erste Bankreihe entfernt und durch Stühle ersetzt. Im Chorbereich ist ein Teil des Holzbodens durch Natursteinfliesen ersetzt worden.
Die Gemeindemitglieder haben auf vielfältige Weise an der Sanierung mitgewirkt. So haben sie den Dachboden entrümpelt, die Elektroheizung demontiert, den Putz an den Wänden abgeschlagen, an der Isolierung mitgewirkt, vorbereitende Arbeiten für den Heizungsbau geleistet und die Orgel abgedeckt und gesichert.
Insgesamt haben die etwa 80 Gemeindemitglieder rund 800 Arbeitsstunden geleistet. Auch die Reinigungsarbeiten wurden selbst organisiert. Mit vielen Ideen wurde die Kirchensanierung in der Gemeinde unterstützt. So wurden in den zurückliegenden drei Jahren Veranstaltungen zugunsten der Innenrenovierung durchgeführt. Es gab eine "Wolfgangwurst", ein "Wolfgangbrot" und einen "Wolfgangsekt".
Die Kosten für die Renovierung belaufen sich auf rund 190 000 Euro. Ein Teil des Geldes bekommt die Kirchengemeinde in Form von Zuschüssen. Den größten Teil aber muss sie selbst aufbringen. Trotz der großen Spendenbereitschaft der Hohenecker fehlen noch immer 20 000 Euro in der Sanierungskasse. "Da nach der Außensanierung die Rücklagen für das Kirchengebäude verbraucht waren, ist es umso erfreulicher, dass Dank der großen Spendenbereitschaft jetzt schon die Innenrenovierung durchgeführt werden konnte", sagt Pfarrer Matthias Bauschert. Am Sonntag findet um 10 Uhr der Festgottesdienst statt. Anschließend kann die renovierte Kirche besichtigt werden.
Um 18 Uhr wird zu einem geistlichen Konzert zur Wiedereinweihung mit den Vokalsolistenensemble "Gli Scarlattisti" eingeladen. Der Eintritt ist frei, aber es wird um Spenden gebeten.
(Alfred Drossel)

 

Die Online-Publikation dieses Artikels erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Ludwigsburger Kreiszeitung
Interessante Links: http://www.meinekirche.de http://www.seelenfuetterer.de http://www.ekd.de http://www.elk-wue.de